12 Neue Leben (Taschenbuch)

(74 Kundenrezensionen)

368 Seiten, mit viel Herz und Verstand verfasst, wunderschön designt und voller Impulse für ein Leben mit mehr Selbstbestimmung. Als Taschenbuch mit Softcover mit hochwertigem, holzfreien Papier gedruckt.

16,95 

Vorrätig

Das passende Kartenset zum Buch

Frage- und Impulskarten "Selbst[ver]suche"

Auf 52 Karten findest du Fragen, die unentdeckte und unterdrückte Seiten an dir und deinen Mitspielern offenbaren. Dazu bekommst du jeweils einen Impuls für ein kleines Experiment. So kannst du die neu gewonnenen Erkenntnisse sofort in deinem Alltag ausprobieren.

Artikelnummer: 978-3982149004 Kategorie:

Sowohl die Bücher als auch das Kartenset werden in Deutschland auf nachhaltigem FSC®-Papier gedruckt. Durch den Verkauf über diesen Shop (anstelle von Amazon) unterstützt du lokale Firmen. 10% der Einnahmen gehen zudem an einen gemeinnützigen Zweck.

Der Versand für alle Angebote ist innerhalb von Deutschland kostenfrei. Für alle Bestellungen gilt eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

"Wir müssen aufbrechen,
um anzukommen."

Beschreibung

Ein Jahr lang begibt sich Sebastian auf eine Reise. 12 Rollen in 12 Monaten. Unter anderem lebt er anonym, frutarisch, nackt, pilgernd und autark. Die Experimente stehen für das Neue, für den Schritt heraus aus der Komfortzone.

“Wer bin ich, wenn niemand zuschaut?”, lautet die Frage, die dabei ständig mitschwingt. Wer ist die Person hinter all dem erlernten Verhalten, den Glaubenssätzen, dem Leben im Autopilot?

In 12 unterhaltsamen Selbstversuchen fand Sebastian überraschende Antworten, die sein Weltbild ordentlich aufrüttelten. Aus kleinen Veränderungen wurden Lawinen. Aus Vorurteilen wurde Neugier. Aus Angst wurde Mut.

 

12 SELBSTVERSUCHE, DIE AUFRÜTTELN

Diese 12 Selbstversuche rüttelten die Realität des Autors auf, ließen ihn langjährige Automatismen neu bewerten. Vieles ging, einiges blieb. Ruhe, Balance und Glück fand er letztendlich nicht in den Extremen, sondern in den Details. Es waren kleine Veränderungen, die Lawinen auslösten.

Die Experimente sind Sinnbilder für das Neue – für den Schritt raus aus der Komfortzone, in der wir nur auf der Stelle treten. Auf unterhaltsame Weise möchte Sebastian mit verrückten Erlebnissen dazu ermutigen, festgefahrene Gewohnheiten zu hinterfragen, den Autopiloten auszuschalten und sich großzügig am unendlichen Buffet des Lebens zu bedienen.

Neben all den Selbsterkenntnissen betrachten die Versuche auch gesellschaftliche Probleme vom Schutz der Privatsphäre bis hin zu sozialer Ungerechtigkeit sowie dem Aufkommen einer vermeintlichen Sinnleere, die immer mehr Menschen verspüren.

 

12 ROLLEN IN 12 MONATEN

  1. Der Anonyme: Leben ohne digitalen Fußabdruck
  2. Der Frutarier: Ernähren mit Obst, Nüssen und Samen
  3. Der Philanthrop: Jeden Tag eine gute Tat
  4. Der Muskelmann: Sixpack in einem Monat
  5. Der Selbstversorger: Leben in einer autarken Gemeinschaft
  6. Der Naturist: Unbekleidet in einem Naturcamp
  7. Der Müllsammler: Eigene Abfälle bis zum Monatsende herumtragen
  8. Der Einsiedler: Abgeschiedenheit im Wald ohne soziale Kontakte
  9. Der Schlaflose: 22 Stunden Wachzeit dank polyphasischem Schlaf
  10. Der Pilger: Laufend auf der Suche nach dem Selbst
  11. Der Sinnsucher: Antworten auf die großen Lebensfragen finden
  12. Der Selbstoptimierer: Tracking des kompletten Lebens

 

DER AUTOR

Seit 2012 lebt Sebastian ein Leben, das viele Menschen als ungewöhnlich bezeichnen. Ohne festen Wohnsitz ist er als digitaler Nomade dort unterwegs, wo Palmen auf gutes WiFi treffen. Vor seinem Ausbruch aus dem bürgerlichen Leben lernte Sebastian, Jahrgang 1983, im Einzelhandel und studierte Betriebswirtschaft in Berlin.

2014 startete er mit Wireless Life eine der bekanntesten Websites für ortsunabhängige Unternehmer, auf der Millionen Besucher Inspiration für ein Leben mit mehr Selbstbestimmung finden. Heute verdient er seinen Lebensunterhalt als Autor, mit der Beratung von Aussteigern und als Veranstalter von Workshops und Konferenzen.

Hier kannst du ins Buch reinlesen …

 

Zusätzliche Information

Gewicht 463 g
Größe 20.3 × 13.3 × 2.5 cm
ISBN

9783982149004

Seitenanzahl

368

Format

Taschenbuch (Softcover)

74 Bewertungen für 12 Neue Leben (Taschenbuch)

  1. Sarah Jasmin Cartsburg – “Fantastisches Buch”

    Da ich ungern im Internet lese, habe ich mich wahnsinnig gefreut als Sebastian endlich seine Erfahrung mit 12 verschiedenen Lebensstilen “offline” (anstatt nur in seinem Blog) zugänglich gemacht hat. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen – ich war so gefesselt, dass ich es nicht mehr zu Seite legen konnte. Die Art und Weise wie Sebastian von seinen Erfahrungen schreibt hat mich berührt — und zum Nachdenken angeregt. Ich habe auch schon viele Selbstexperimente gemacht, aber noch nie so kurz und intensiv hintereinander wie hier. Wobei mich gewundert hat, dass der Monat in der Einsamkeit am Schwierigsten war, ich glaube für mich wäre das das leichteste gewesen – aber wir menschen sind eben alle verschieden….

    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der ein bisschen über den Tellerrand des eigenen begrenzten Denkens hinausschauen, dabei gut unterhalten und auf schriftstellerisch hohem Niveau von den Erfahrungen eines anderen profitieren möchte (Aka: Nicht selber so viel Leid auf sich nehmen zu müssen, und trotzdem mit neuen Erkenntnissen und Denkanstößen gefüttert werden:-)

  2. Freiheitsdenker – “Lesevergnügen mit großem Tiefgang”

    Ich gestehe, dass ich voreingenommen bin. Schließlich sind Sebastians Newsletter die einzigen, die ich von vorne bis hinten lese. Seine Sicht auf die Welt, seinen Mut, Neues zu ergründen und Altes zu hinterfragen und seine stets spürbare Menschlichkeit faszinieren mich schon immer. Mit seinen 12 Versuchen hat er meiner Meinung nach sein bisheriges Wirken und Schreiben gekrönt. Das, was er schonungslos offen über sich und seine Erfahrungen schreibt, respektive die Schlüsse die er daraus zieht, sind aus meiner Sicht die Art von Augenöffner, wie wir sie in diesen Tagen gar nicht genug bekommen können. Hut ab vor seinem Mut, seinem Abenteuergeist, seiner Lust aufs Ausprobieren und seine Neugier auf andere Menschen. Aus diesem Buch spricht große Liebe zum Leben. Danke für dieses Lesevergnügen mit Tiefgang!

  3. Michael Hofer- “Unaufdringliche Grundlage für unterschiedliche Perspektiven”

    Gute Anregungen einzelne Aspekte mit unterschiedlichen Blickwinkeln zu sehen. Auf jeden Fall zu empfehlen.

  4. Annett – “Nachdenkenswertes für Jedermann”

    Sehr spannend geschrieben, gibt viel Stoff zum Nachdenken und auch Nachmachen. Wenn jeder so denken würde, wäre unsere Welt wieder in Ordnung. Also unbedingt lesen!

  5. Mattia – “Eine Reise zum Nachdenken”

    Ich habe dieses Buch innerhalb von 2-3 Tagen verschlungen, da mich Sebastian wirklich auf eine tolle Reise mitgenommen hat. Ich fande es erfrischend wie Sebastian seine persönlichen Erfahrungen erzählt, gesellschaftliche, ökonomische und soziale Umstände hinterfragt und selbst viele Fragen zum Nachdenken einem mit auf dem Weg gibt. Dazu noch hier und da etwas Sarkasmus und Humor. Einfach toll. Es gab hier und da einige Experimente, die mich nicht so angesprochen haben, aber das Wichtigste war dann immer doch die Lehren daraus und mögliche Denkanstöße. Ich empfehle dieses Buch allen, die sich gerne mit wirklich wichtigen Dingen im Leben auseinandersetzen und den Weg beschreiten wollen sich selbst besser kennen zu lernen. Ich empfehle dieses Buch auch denjenigen, die vielleicht ihre Abenteuerlust und Offenheit irgendwo mal liegen gelassen haben. Das Buch könnte helfen diese wieder zu finden. Viel Spaß beim Lesen, Reisen und Nachdenken/Fühlen.

  6. Daniel – “Buch, das zum Nachdenken anregt”

    Im Buch 12 Neue Leben: Selbst[ver]suche beschreibt Sebastian Kühn sein Jahr 2018, in dem er in jedem Monat ein neues Experiment an sich selbst durchführt. Er probiert verschiedene Lebensmodelle aus und nimmt den Leser mit auf seiner Reise. Dabei geht es im Buch nur vordergründig um die Experimente selbst. Der Autor beschreibt detailliert seine Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühlswelt. Man erhält dadurch das Gefühl mittendrin zu sein bei den Experimenten.

    Mir persönlich hat das Kapitel Einsiedler am Besten gefallen. Hier beschreibt Sebastian Kühn seinen Monat in einer einsamen Waldhütte in Schweden, völlig isoliert von der Außenwelt. In den ersten Tagen hat er sehr mit der Einsamkeit zu kämpfen und den Stimmen aus seinem Inneren, die nun, mangels äußerer Einflüsse, erstmals laut zu hören sind. Nach und nach findet er aber zu sich und seiner inneren Ruhe. Als er zurück kommt in die Zivilisation, wird er überrollt von den vielen Informationen und Eindrücken. Das alles ist so anschaulich erzählt, dass ich mich leicht in seine Position versetzen kann. Gerade dieses Kapitel hat mich nachdenken lassen über die heutige Informationsflut und wie ich selbst in meinem Leben zu meiner inneren Ruhe finden kann. Das Buch lädt zum Nachdenken ein, gibt Denkanstöße und auch den ein oder anderen Lösungsansatz für alltägliche Probleme. Ich kann es ohne zu zögern weiterempfehlen.

  7. Pauline Picker – “Ein kritisches Abenteuerbuch”

    Man sollte meinen, dass Menschen, die sich immer wieder selbstgewählt in Grenzsituationen bringen, etwas den Bezug zur vermeintlichen Realität verloren haben. Dass ihr Ego sie antreibt, oder Geltungsdrang. Oder dass sie vor etwas weglaufen. Nicht Sebastian, im Gegenteil. Dieses Buch ist unterhaltsam und in gewisser Weise ein Abenteuerbuch. Aber mindestens genauso ist es eine Kritik an Gesellschaft, Konsum und Egozentrik des Einzelnen. Durch den immer wiederkehrenden Wechsel der Perspektive ist es Sebastian gelungen, eine meiner Meinung nach sehr objektive, kritische, und realistische Sicht der Dinge zu erhalten. Verpackt in leichte Sprache und unterhaltsame Anekdoten. 12 Leben regt zum Nachdenken an, zum Hinterfragen, zum Nicht-so-schnell-urteilen. Und natürlich zum Reisen, denn unsere Welt ist bunt und wundervoll, etwas, was wir vor der eigenen Haustür viel zu schnell nicht mehr sehen können…

  8. Vladi – “Verrückt und genial!!!”

    Verrückte Idee, sich ein Jahr lang in der Vielfalt des Lebens zu versuchen! Es reicht nicht, eine oder andere Lebensart zu beherrschen. Um eine unbezahlte Erfahrung in dieser Vielfalt zu erlagen, recht es allemal. Das Buch ist keine bloße Vermittlung von Beobachtungen und Gefühlen, welche bei den gewagten Selbstversuchen zustande kommen. Der Autor versucht die Körperreaktionen zu analysieren und diese durch den Kopf steuern zu lassen. Was einem im Normalleben gar nicht in den Sinn kommt, erscheint in Extremfällen eine Selbstverständlichkeit. Und was ist schon ein Normalleben? Je mehr man sich in die Extreme begibt, umso weniger normal erscheint unser Leben vorher. Ein fantastischer Anstoß, die Normen des Lebens zu überdenken und ein denkbarer Weg, sich selbst und seine Lebensweise zu optimieren.

  9. “Spannend und lehrreich”

    Ich bin ‘zufällig’ auf dieses Buch gestoßen und war von Anfang an von der Idee fasziniert. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass es so kurzweilig zu lesen ist. Neben der guten Unterhaltung nehme ich einiges in meinen Alltag mit. Obwohl ich schon versuche, relativ bewusst zu leben, hat mir dieses Buch nochmals neue Denkanstöße gegeben. Vielen Dank an Herrn Kühn für seinen Mut und seine Ausdauer.

  10. Großmann – “Ein Buch, das auf verschiedenen Ebenen fesselt”

    “12 Neue Leben” in 12 Monaten. Ein Buch, das mich wirklich mitgenommen hat, mit auf die Reise. Die unterschiedlichen Facetten, wie Emotionen, Moral und Ethik, Abenteuer aber auch Humor haben mich das Buch nicht aus der Hand legen lassen. Wenn ich ein Buch gelesen oder einen Film geschaut habe und merke, dass es mich immer wieder zum Nachdenken anregt, weiß ich, dass der Inhalt sehr gut gewesen sein muss. Genau das ist hier der Fall. Ich habe das Gefühl, dabei gewesen zu sein, eine sehr schöne Erfahrung. Danke dafür.

  11. Malina – “Ein tolles Buch, dass Lust darauf macht mal wieder seine Komfortzone zu verlassen.”

    Das Buch von Sebastian Kühn hat mich von Anfang bis zum Ende gefesselt. Sebastian berichtet in “12 Neue Leben” amüsant, authentisch und umfassend von den 12 Selbstversuchen, die er 2018 durchgeführt hat. Er lebte jeweils einen Monat lang in den verschiedensten Settings. Angefangen von kompletter Anonymität, über frutarisch bis hin zu völliger Klamotten und Menschen Abstinenz ist für alle etwas dabei. In all seinen “Experimenten” hat er langjährige Automatismen und verankerte Glaubenssätze hinterfragt, seine körperlichen und mentalen Grenzen getestet und erweitert. Ob er sein Glück in einem seiner neuen Leben gefunden hat? Lest selbst!

    Vorab kann ich aber schon mal so viel sagen: Am Ende geht es nicht um die großen Veränderungen oder die Extreme, sondern um die kleinen Veränderungen und die Erweiterung deiner Standards. Kleine Veränderungen können großes bewirken und es ist wichtig seine festgefahrenen Gewohnheiten immer mal wieder zu hinterfragen. Genau dazu regt Sebastian auf sehr unterhaltsame Art und Weise und ganz ohne erhobenen Zeigefinger an. Er versteht es durch seine lebhaften Geschichten den Leser zu ermutigen einen Schritt raus aus der Komfortzone zu machen, das Leben lebendiger zu gestalten und gesellschaftliche Konventionen zu hinterfragen. Ein sehr sehr gelungenes Buch, was ich wirklich jedem empfehlen kann.

  12. Jens Ukinger – “Ein bunter Potpourri von Selbstversuchen in Extremen”

    Ich war hin- und hergerissen zwischen „wie blöd ist der denn“ und „irre, das find ich stark“. 12 Monate jeweils mit einem Monat verschiedenster Selbsterfahrung zu verbringen, setzt ein hohes Maß an Selbstdisziplin voraus, was wohl nur die wenigsten – mich inclusive – haben. Dafür gebührt ihm Anerkennung. Das Resumé am Ende des Buches fast die Pros und Contras gut zusammen. Keep on changing your habits…. or feel happy with the ones you love.

  13. “Ein Buch, das Spaß macht UND den Horizont erweitert!”

    Very well done, Sebastian Kühn! Wieder einmal! 😉 Ich bin generell ein Fan von Sebastians Publikationen, aber dieses Buch toppt alles! Ein einzigartiges Experiment, innerhalb eines Jahres 12 unterschiedliche Lebensmodelle auszuprobieren und die positiven wie negativen Insights für seine eigene Persönlichkeitsentwicklung mitzunehmen – chapeau! Das Ganze dann auch noch in einem unterhaltsamen Storytelling-Stil verpackt – eine absolute Leseempfehlung für jeden, der auch gern über den Tellerrand hinausschaut und sich inspirieren lassen will!

  14. Patrick Baumann – “Beeindruckend!”

    Ich weiß nicht, was ich besser finde: 12 Monate lang jeden Monat eine komplette neuen Lebensmodell auszuprobieren, oder daraus haufenweise wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Jedenfalls ist das Buch von Sebastian Kühn inspirierend, unterhaltsam, macht nachdenklich und hat mich um einige interessante Erkenntnisse bereichert. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen und kann es jedem empfehlen, der sich mal auf neue Gedanken bringen will.

  15. Christin – “Wunderbar inspirierend!”

    “Wer bin ich, wenn niemand zuschaut?” lautet das Motto zu seinem Buch – Sebastian Kühn berichtet über 12 Selbstexperimente, die er in 2018 durchgeführt hat. Er lässt uns an seinen Gedanken in den einzelnen Selbstversuchen teilhaben und gibt ebenso Impulse, die sehr zum Nachdenken anregen. Die Art und Weise wie der Autor über seine Erfahrungen schreibt, hat mich total berührt. Er spricht in seinem Buch über gesellschaftliche Themen und wie er immer wieder an seine Grenzen gerät. Wunderbar inspirierend! Auch die eigene Komfortzone mal wieder zu verlassen und Gewohnheiten zu hinterfragen.

  16. Susi – “Achte auf dich und deine Umwelt”

    Ein sehr mutiges Projekt von Sebastian mit wertvollen Erkenntnissen für mich. Danke

  17. Janet – “Denke über dein Denken nach! Super Buch dafür!”

    Gefesselt von der ersten Minute habe ich gelesen und gelesen. Es ist so krass wie tief Sebastian in die Materie einsteigt. Hut ab für den Mut und das Durchhaltevermögen. Das Buch hat mir extrem geholfen um mal über meine Verhaltensweisen und mein Denken nachzudenken.

  18. Anika Bors – “Inspirierendes Leseerlebnis!”

    Ein wirklich tolles und inspirierendes Buch! Beim Lesen habe ich das Gefühl live mit dabei zu sein. Super authentisch, fesselnd, spannend und regt zum Nachdenken an. Unglaublich spannendes Experiment in so unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Das Buch schenkt mir eine Menge Inspirationen selbst meine Komfortzone zu verlassen und die Dinge des Lebens zu hinterfragen und einfach mal auszubrechen aus dem täglichen Wahnsinn. Danke für dieses Leseerlebnis!

  19. “Leseempfehlung”

    Ich habe Sebastians Experimente schon 2018 auf seinem Blog verfolgt und mich sehr auf das Buch gefreut.
    Er gibt wertvolle Impulse und Denkanstöße für den Alltag. Seine Komfortzone zu verlassen, macht nach dem Lesen noch mehr Spaß! Ich selbst habe mich in einigen Passagen wiedererkannt und fühle mich nun inspiriert, meine Grenzen noch etwas mehr auszureizen!

  20. Regina – “Inspiration pur”

    Sehr inspirierendes und motivierendes Buch. Es lässt uns unsere Gewohnheiten und täglichen Gedankenmuster überdenken. Einfach mal QUERDENKEN… Vielen lieben Dank Sebastian für dieses tolle Werk👌🏼

  21. Michael Krüger – “Die Möglichkeit zu besitzen sein Leben zu Leben…”

    Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen. Absolut lesenswert! Ich war anfangs etwas skeptisch, aber es war ratzfatz durchgelesen. Es waren nicht nur die Experimente oder die Aufgaben die es zu bewältigen galt, sondern auch die Sicht auf die Dinge.

  22. Theresa O. – “Super inspirierend!”

    Tolles Buch, das Fakteswissen und die Reflexion des Autors vereint. Hat mich sehr inspiriert!!!

  23. Patricia – “Das Buch regt zum Nachdenken an!”

    Ich hatte das Glück Sebastian persönlich kennenlernen zu dürfen und während ich sein Werk „12 Neue Leben“ gelesen habe hat es mich nur noch darin bestätigt was für ein großartiger Mann Sebastian ist, der die eigenen Grenzen immer wieder aufs Neue austestet, der hochdiszipliniert ist und die essentiellen Themen unserer Gesellschaft angeht, hinterfragt, ehrlich und extrem authentisch ist, selbst Experimente wagt und ebenso zum Nachdenken anregt. Das Buch hat mich sehr gefesselt und oftmals tief berührt. Ich denke, es sollte jeder von uns gelesen haben und es ist auch besonders für Menschen geeignet, die über den Tellerrand hinausschauen möchten, die neugierig sind und vielleicht auch aus dem eigenen Hamsterrad ausbrechen möchten. Es ist ehrlich und auch witzig geschrieben und ich musste oft schmunzeln sowie auch lange über bestimmte Aussagen und Fragen nachdenken. Es ist eine Inspiration etwas zu wagen und auf sein Bauchgefühl zu hören und nicht immer alles einfach hinzunehmen.

    Besonders gefallen haben mir die Kapitel der „Philanthrop“, der „Naturist“, der „Einsiedler“, der „Schlaflose“ sowie der „Sinnsucher“. Das Buch ist in einer sehr klaren Sprache geschrieben und auch sehr tiefsinnig, gibt Denkanstöße und gehört einfach im eigenen Büchersortiment! Danke Sebastian!

  24. R. Wolf – “Ein bereicherndes Buch”

    Der Erfahrungsbericht des Autors zu seinen 12 Lebensexperimenten lassen mich dankbar und nachdenklich, mit vielen wertvollen Impulsen für mein eigenes Leben zurück. Dazu ist es spannend und unterhaltsam geschrieben, ohne jegliche Attitüde oder Arroganz, wie sie sonst so oft in vermeintlichen Ratgebern zu finden ist. Hier ist es einfach Offenheit und ein Angebot an den Leser, weiter zu denken und sich seine eigene Meinung zu bilden. Sehr lesens- und uneingeschränkt empfehlenswert!

  25. Theo – “Schlecht….”

    Leider breche ich nach dem zweiten Kapitel mit dem lesen dieses Buches ab… Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, weshalb dieses Buch eine 5* Bewertung hat. Diesem Buch fehlt es leider an allem. So ist die die Sprache sehr simple, sodass es dem Autor überhaupt nicht gelingt den Leser mitzureisen sondern das ganze an ein lieblos geführte Tagebuch erinnert. Inhaltlich geht es mehr um seinen permanenten Ortswechsel, welcher überhaupt nichts zum jeweiligen Thema beitragen. Die Themen der ersten beiden Kapitel waren leider sehr schlecht recherchiert und sogar falsch umgesetzt. Des Weiteren wird man regelmäßig mit neu gewonnen “Weisheiten” behelligt, die so tiefgründig sind wie ein Eimer Wasser. Damit nicht genug, sind diese noch mit doppeltem Absatz und in Kursiv, damit auch ja jeder weiß dass soeben etwas ganz wichtiges geschrieben wurde. Ich rate vom kauf dieses Buches ab.

  26. Daisy -“Tolles Buch”

    Das Buch habe ich gleich in einem Zug verschlungen. Es ist schön geschrieben, lässt sich leich lesen und bietet viele neue Gedankenimpulse. Habe die Lektüre sehr genossen und werde mir an diesen Erfahrungen ein Beispiel nehmen! Gerne mehr von solchen Texten, bitte!

  27. Inge Held – “Nett”

    Das Buch ist liebevoll gestaltet, nett gemeint und schön zu lesen, aber was nützen mir fremde Einsichten und fremde Erfahrungen? Ich habe auch eher den Eindruck, dass sich der Autor profilieren und sich selbst vermarkten will. Als ob er in die Fußstapfen von “Jenke von Wilmsdorff” treten will. Solchen selbstverliebten Gurus laufe ich nicht hinterher. Die können mir viel erzählen, sorry! Es ist nämlich ein großer und entscheidender Unterschied, ob ich freiwillig ein Experiment wage oder unfreiwillig diese Erfahrungen sammeln muss. Im ersten Fall geht man mutiger und selbstbewusster an die Situation heran, im zweiten Fall trägt man eine schwere Last mit sich herum und wird von Selbstzweifeln gequält. Ein Buch für junge, abenteuerlustige Menschen, die auf der Suche nach sich selbst sind, aber nichts für Menschen, die bereits die zweite Lebenshälfte überschritten haben. Was kommt als nächstes? Vier Wochen Knast? Vier Wochen Kloster? Vier Wochen Quarantäne? Trotzdem wünsche ich dem Autor viel Erfolg mit diesem Buch!

  28. Stefan Müller – “Sinnsuche”

    Der Autor macht neugierig auf ein Leben jenseits der Normen und Standards unseser Gesellschaft. In seinen Experimenten sucht er seine persönliche Wahrheit, seinen persönlichen Sinn. Das inspiriert und ermutigt auch die eigene Komfortzone zu verlassen und mal eine “Experiment” zu wagen. Schließlich sind wir alle irgendwie Forscher unseres eigenen Lebens.

  29. Irismaria – “12 Lebensformen im Selbstversuch”

    Sebastian Kühn ist digitaler Nomade und lebt und arbeitet an verschiedenen Orten der Welt. Er lernt viele neue Menschen kennen und probiert immer wieder unbekannte Dinge aus. 2018 unternahm er einen Selbstversuch, 12 Monate lang jeden Monat einen besonderen ungewöhnlichen Lebensschwerpunkt zu leben. So versuchte er z. B. ohne digitale Spuren zu leben, anderen zu helfen, als Frutarier, Einsiedler oder Pilger unterwegs zu sein. Er lebte bei Selbstversorgern, befragte Menschen nach dem Sinn des Lebens und half bei karitativen Einrichtungen mit. In seinem Buch “Zwölf neue Leben” beschreibt er die Erlebnisse dieses besonderen Jahres. Beim Lesen kann man mitverfolgen wie sich Sebastian auf neue Situationen und Lebenskonzepte einlässt und sie mit seinen bisherigen Werten in Beziehung setzt. Auch wenn vieles an der Oberfläche bleibt, ist es doch ein interessanter Einblick in unterschiedliche Lebensformen. Aus verschiedenen Monatsexperimenten hat der Autor Impulse gewonnen, die er beibehält, anderes hat sich für ihn als nicht hilfreich erwiesen. Das Buch ist unterhaltsam zu lesen und gibt Einblicke in das Leben eines digitalen Nomaden auf der Suche nach dem, was ihm wirklich wichtig ist.

  30. “Ein sehr inspirierendes & fesselndes Buch”

    Ich finde 12 neue Leben eine tolle Idee, es ist sehr erfrischend und gibt ständig neue Denkanstöße. Zudem finde ich es sehr mutig, dass Sebastian seine Komfortzone verlässt und somit komplett unterschiedliche Blickwinkel entdecken kann. Großartiges Buch, welches ich nur empfehlen kann! Es macht großen Spaß, dieses Buch zu lesen 🙂

  31. Larissa – “Inspiration pur!”

    “12 neue Leben” erzählt die Geschichte des Autors, Sebastian Kühn, der sich im Jahr 2018 auf ein spannendes Experiment eingelassen hat und jeden Monat eine neue Lebensform getestet hat. Das Buch ist somit in die 12 Monate eingeteilt. Jeder Monat ist individuell, wodurch ich das Buch verschlungen habe. Am meisten inspiriert haben mich das Leben als Einsiedler und die Erkenntnisse aus dem Monat an dem Sebastian als Selbstoptimierer gelebt hat. Neben den absolut ehrlichen Darstellungen der Vor- und Nachteile der einzelnen Lebensformen, ist das Buch meines Erachtens nach, auch ein Reisebericht, denn Sebastian war 2018 kaum in Deutschland. Mich hat das Buch sehr inspiriert und ich hoffe, dass ich die Neugier und Leichtigkeit und Experimentierfreunde des Autors ein bisschen mit in mein Leben nehmen kann.

  32. Andreas De Rosi – “Tolles Buch! Inspiration für neue Blickwinkel und Lebensstile”

    Sebastian liefert interessante Lebensstil Experimente, spannende Reiseeindrücke und einem Schuss Philosophie. Das Buch regt dazu an den eigenen Lebensstil zu hinterfragen und gibt neue Impulse. Es ist ein sehr abwechslungsreiches, amüsantes aber auch tiefgründiges Buch, welches wichtige und zeitrelevante Themen abdeckt.

  33. Andreas Brendt – “Sehr gut: Das Buch hat mich bewegt. Und inspiriert!”

    Das Buch ist ein gelungener Mittelweg zwischen Erfahrungsbericht und Ratgeber. Es ist sehr gut geschrieben, interessant und abwechslungsreich, da es sich mit dem eigenen Wesen auseinandersetzt und gesellschaftliche Entwicklungen betrachtet. Es gibt keinen nervigen erhobenen Zeigefinger oder Allwissenheit. Dafür einen mutigen Mann, der sucht und findet. Das Lesen hat mir Freude bereitet und mich inspiriert. Super!

  34. “Super für alle, die gedanklich vom Sofa aus neue Wege gehen wollen!”

    Ein schönes Buch sowohl mit Unterhaltungscharakter als auch mit Anregung zum Überdenken des eigenen Verhaltens und der eigenen Komfortzone! Sebastian hat eine schöne und anschauliche Art den Leser mit auf seine Reise zu nehmen und Einblicke in seine Gedankenwelt zu geben.

  35. Patrick Kanner – “Absolut lesenswert”

    Sehr gutes, lesenswertes Buch! Motiviert definitiv für das Verlassen der Komfortzone.

  36. Christian Buettner – “Eines der besten Bücher”

    Sehr unterhaltsam, kurzweilig und spannend. Ich finde mich selbst in vielen Aspekten wieder. Sehr schön ist auch, dass Sebastian zu jedem Lebensbereich seine Gedanken und Lebensweisheiten preisgibt.

  37. Gavia – “Für Neu- und Wissbegierige zur Nachahmung empfohlen”

    12 Buch-Abschnitte (einer je Monat) plus Prolog und Epilog, unterteilt in relativ kurze Kapitel. Schön übersichtlich gestaltet und daher auch geeignet „zwischendurch“ zu lesen. Wer das möchte, kann die Kapitel problemlos unabhängig voneinander in variabler Reihenfolge lesen. Sie bauen kaum aufeinander auf, stellen nur ab und zu Bezug zueinander her. Beim chronologischen Lesen leidet der Leser mit dem Autor und kann dessen zunehmende Erschöpfung und Anstrengung möglicherweise besser nachempfinden. Die Geschichte ist sehr persönlich. Man lernt den Menschen Sebastian Kühn sehr nah kennen und bei Sympathie liest sich das Buch noch schöner. Die Texte enthalten eine große Menge vieler kluger Zitate von bekannten Personen oder einfach wunderbare Schlussfolgerungen des Autors, der auf seiner „Reise“ mehr über sich selbst lernt als er je hätte erwarten können.

  38. A & J – “Spannend, gemütlich zu lesen und lehrreich”

    Ein Buch, das dich dazu ermutigt die spannende Welt hinter der eigenen Komfortzone zu erkunden! In 12 Kapiteln nimmt dich der Autor Sebastian mit durch sein persönliches Experiment, bei dem er in 12 Monaten 12 völlig unterschiedliche Herausforderungen annimmt und dabei viel über sich selbst und über andere Lebensweisen lernt. Es lässt sich leicht lesen und gibt tiefe Einblicke in die Gedankenwelt des Autors, wobei er auch nicht davor zurückschreckt seine Schwierigkeiten und Herausforderungen bei jedem einzelnen Experiment zu teilen. Mit Sicherheit eine Inspiration auch mal ein paar eigene Verhaltensweisen zu hinterfragen und ab und zu offener mit anderen Ansichten und Lebensweisen umzugehen.

  39. Alexandra Kuptz – “Inspirierendes Buch, welches Lust auf mehr macht!”

    Lieber Sebastian, danke, dass du uns mit dem Buch Einblicke in verschiedene Lebensentwürfe gibst! Es ist inspirierend, lustig und zeitlich regt es zum Nachdenken an wie man denn eigentlich sein eigenes Leben gestalten weg. Fernab von der Norm vielleicht? Oder doch gesettled? Das Buch hat mir auf jeden Fall viel Freude bereitet und ich habe gleich auch schon das passende Kartenspiel dazu ausprobiert. Achtung: tiefgründige Gespräche sind die Nebenwirkung =)

  40. Kathrin – “Informatives und inspirierendes Buch”

    Sebastian Kühn hat ein ehrliches und authentisches Buch verfasst, welches zum Nachdenken anregt. Der Autor hat mich gleich auf den ersten Seiten mit seinem sehr angenehmen Schreibstil angesprochen und mich neugierig auf die verschiedenen Selbstversuche gemacht, die sich alle wunderbar lesen. Der Schreibstil ist zudem sehr bildlich, sodass ich mir die einzelnen Situationen sehr gut vorstellen konnte. Gerade die Variation in den einzelnen Kapiteln sorgt für eine wunderbare Unterhaltung. Auch enthält das Buch sehr viele Informationen, wodurch ich einiges über die verschiedenen Lebensweisen gelernt habe. Auch war mir der Autor durch die humorvollen Passagen und seine Art sehr sympathisch, was das Lesen sehr authentisch gemacht hat.

    Ich fand das Buch sehr inspirierend, weil es durch die unterschiedlichen, teilweise extremen Situationen zum Nachdenken anregt und ich mich beim Lesen gefragt habe, was wirklich wichtig ist und das Buch dadurch tiefgründig fand, was ich im Vorfeld nicht erwartet hatte. Daher hat mich das Buch vollkommen überzeugt und ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  41. Iris T. – “Tolles Buch”

    Sehr interessant und toll zu lesen. Regt zum Nachdenken an ohne zu langweilen 👍👍

  42. SchuSchu – “Wer bist du, wenn niemand zuschaut!?”

    Der Einstig ins Buch gelingt recht schnell und der Autor gewinnt sofort meine komplette Aufmerksamkeit in dem er meine Neugier auf das Buch weiter steigert. In den folgenden 12 Kapiteln, welche das Jahr 2018 darstellen, berichtet er ausführlich über seine Eindrücke, bei denen er sein gewohntes Leben komplett auf den Kopf stellte. In jedem Monat widmete er sich so einem anderen Experiment und lässt den Leser intensiv daran teilhaben. Sei es ein Leben als Frutarier, Einsiedler oder Sinnessucher- dieses Jahr dürfte die kompletten, bisherigen Gewohnheiten ordentlich durcheinander gebracht haben.

    Mit sehr viel Neugier las und verfolgte ich jeden einzelnen Monat. Zusätzlich zu den einzelnen eigenen Erfahrungen, erfährt man allerhand wissenswertes über das durchgeführte Experiment und wie dieses ablaufen wird. Man könnte hier also problemlos selbst einmal ausprobieren, was der Autor hier durchlebt hat.

    Sehr sympathisch mit vielen tiefen Anregungen werden wir nun durch dieses Jahr geführt. Ich musste sehr oft zustimmend nicken, habe mich aber auch bei sehr vielen AHA-Momeeten erwischt. Auch nach dem Lesen der einzelnen Kapitel habe ich noch lange über das geschilderte nachgedacht. Vieles regt sehr stark zum Überdenken und hinterfragen an. Man blickt anschließend auf das eigene Leben und überlegt, welche Gewohnheiten man selbst vielleicht einmal überdenken sollte! Auch der Abschluss des Buches machte dies noch einmal deutlich. Hier erfährt man ein Jahr später, was von diesen Experimenten geblieben ist und wie sie das Leben verändert haben. Dies hat auch mich sehr beeindruckt!

    Mein Fazit: Das Buch gibt viele persönliche Einblicke in das Leben des Autors. Er ist sehr sympathisch und man möchte stets einfach weiterlesen und erfahren, welcher Erkenntnisse er für uns gesammelt hat. Darüber hinaus lernt man sehr viel hinzu und kann sich so ein genaues Bild der einzelnen Erlebnisse machen.

  43. Christina Schwarz – “Dieses Buch wird euer Leben verändern!”

    Sebastian begibt sich auf eine unglaublich spannende Reise durch verschiedene Lebensrealitäten die jeden von uns berühren. Danach DENKST du nicht nur darüber nach dein Leben zu verändern sondern du tust es auch.

  44. B. Arnold – “Lebst du dein bestes Leben?”

    Nimm dieses Paket und fahre 2 Wochen in Urlaub. Du wirst als neuer Mensch zurückkommen. Es regt zum Nachdenken an. Über dich, deine Freunde, deine Umgebung. Wie willst du leben? Wie willst du dich ernähren? Wie gehst du mit deiner Privatsphäre um? 12 richtig dicke Bretter. Trotzdem keine schwere Kost. Sebastian Kühn schafft es durch seine Selbstversuche, durch die autobiografischen Inhalte die Fragen so aufzubereiten, dass aus den philosophischen und praktischen Fragen greifbare Erlebnisse werden, in die wir hineingezogen und Teil werden. So fällt die Auseinandersetzung leicht. 12 Leben, 12 Tage Freizeit, 12 Stunden Nachdenken. Ich kann das Buch nur empfehlen. Es öffnet deinen Kopf und dein Herz. Du findest zu dir und du findest Antworten auf die existentielle Frage: „Wer bist du, wenn Niemand zuschaut.“ Und es unterhält dich!

  45. egni1510 – “Geh deinen eigenen und für dich richtigen Weg!”

    Der Autor Sebastian Kühn hat einen spannenden Selbstversuch unternommen. Er hat 12 verschiedene Lebensweisen in einem Jahr ausprobiert und berichtet hier in den 12 Kapiteln über seine Erfahrungen damit. Es war mega spannend und ich konnte auch einiges dazu lernen. Bestimmte Lebensformen kannte ich zuvor überhaupt nicht Ich kann das Buch echt empfehlen, man überdenkt seine eigene Lebensform und erhält sehr interessante Einblicke!

  46. “Inspiration zur Veränderung”

    12 Leben ist so klasse – Sebastian ändert monatlich seine ganze Tagesroutine und schlüpft in diese so unterschiedlichen (Lebens-)Rollen – dabei schreibt er so authentisch, als ob man mit ihm zusammensitzt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf der Suche nach Inspiration ist, mal etwas anders im Leben zu machen, als das was bisher. Es macht Mut selbst was zu machen und es stellt sich nur die Frage: Jetzt oder nächsten Monat?

  47. David Lorenz – “Ein tolles Buch!”

    Ich habe die großen und kleinen Abenteuer von Sebastian mit einer Mischung aus Neugierde, Bewunderung, Neid und hin und wieder auch Mitleid gelesen. Aber vor allem mit großer Begeisterung. Sebastian schreibt derart authentisch und offen, dass es richtig Spaß macht, von ihm mit auf die Reise genommen zu werden. Das Buch inspiriert auf jeder Seite dazu, das eigene Leben mehr auszukosten, experimentierfreudiger zu sein, die Dinge genauer zu betrachten und sich selbst besser kennen zu lernen. Ich hätte am liebsten 12 weitere Experimente. Und werde die ein oder andere Sache mit in meinen Alltag nehmen.

  48. Lucienne Mrasek – “Interessant und aufschlussreich”

    Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen und in der Buchhandlung hätte ich nicht daran vorbei gehen können. Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Sprache und Schreibstil sind sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Situationen sind so gut beschrieben, das es sich anfühlt als wäre man dabei. Die Kapitelüberschriften sind passend gewählt und bewirken zusammen mit dem Inhalt das man sich lange und gerne daran erinnert. Die Selbstexperimente sind toll ausgewählt und alle sehr interessant. Größten Respekt an so viel Durchhaltevermögen und Disziplin, es sollte mehr Menschen dieser Sorte geben. Meine Erwartungen wurden auf jeden Fall übertroffen.

  49. Theresa – “Spannende Erkenntnisse und die Einladung, das Leben aus anderen Perspektiven zu betrachten”

    Ich habe das Buch von einem Freund geschenkt bekommen und bin total begeistert. Ich selbst liebe es, in meiner Arbeit als Coach, mit meinen Kunden neue Blickwinkel einzunehmen. Die verschiedenen Experimente von Sebastian haben mir eine komplett neue Welt und Sichtweise auf die erlebten Lebensformen geschenkt. Vor allem habe ich richtig Lust bekommen, mal wieder ein eigenes Experiment zu starten und Neues auszuprobieren und zu lernen. Sebastians Erkenntnisse machen deutlich, wie sehr wir in vielerlei Hinsicht in einer Blase leben und nur das sehen, was wir schon kennen und wie wertvoll es ist, immer wieder über den Tellerrand hinaus zu schauen und eigene Erfahrungen zu sammeln! Entspannt und flüssig zu lesen, definitive Empfehlung! <3

  50. Elisabeth Ullmann – “12 Neue Leben”

    Der Titel und das aufregende Cover haben mich auf das Buch sofort neugierig gemacht. 12 neue Leben. Sehr interessant. Und dann erzählt uns der Autor, dass er ein Jahr lang jeden Monat einen anderen Selbstversuch gestartet hat und dabei seine psychischen wie physischen Grenzen erreicht hat. Angefangen hat er das Jahr als Anonymer und dies hat uns gezeigt, wie schwer es in unserer hochtechnisierten Welt ist, unerkannt zu bleiben, da wir ja durch Kartenzahlungen, Handies usw. gläsern geworden sind. Auch das Kapitel Frutarier hat mich sehr überzeugt. Müllsammler; Einsiedler, Schlafloser, Eremit, Nackter Pilger und Sinnsucher, jedes Experiment hat für den Protagonisten sehr viel Disziplin und Ausdauer gefordert, oftmals war er nahe daran, aufzugeben. Für den Leser waren diese Selbstversuche teilweise ein Anreiz, etwas davon in sein tägliches Leben zu übernehmen und sein eigenes Verhalten zu überdenken. Die Kapitel waren sehr gut zu lesen und auch sehr unterhaltsam. Man hat sich so manche Anregung herausgepickt. Ein Buch, das man nicht nach dem Lesen weglegt, sondern man kann eigentlich immer wieder ein Thema heraussuchen und es sich nochmals zu Gemüte führen. Das Gelesene regt zum Nachdenken an.

  51. N.I. -” Sinnsuche und Selbstversuche – Ein sehr inspirierendes Buch”

    Der Schreibstil von Sebastian Kühn hat mir sehr gut gefallen – er ist eingängig und sympathisch. Man hat das Gefühl, einen guten Freud auf einer sehr abenteuerlichen Reise zu begleiten und fiebert mit, wie er die einzelnen Selbstversuche übersteht und welches Experiment als nächstes kommt. Direkt mit dem Lesen des Prologs hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Ich konnte den „Weckruf“ des sinnlosen Vorstellungsgespräches unheimlich gut nachvollziehen.

    Die 12 Selbstversuche in den 12 Monaten des Jahres 2018 waren allesamt sehr abwechslungsreich und spannend. Die Leseabschnitte waren angenehm kurz und knackig, nie kam Langeweile auf. Auch die bisweilen philosophischen Ausschweifungen waren sehr interessant und informativ. Besonders außergewöhnlich ist natürlich auch Sebastian Kühns Lebensstil im Allgemeinen, ohne festen Wohnsitz und immer auf der Reise rund um die Welt. In dieses unstete Leben noch 12 Sinnsuche-Experimente einzubauen, empfand ich als enorme Kraftanstrengung und Meisterleistung, auch wenn der Autor an der ein oder anderen Stelle nicht zu 100% konsequent war und ab und zu ein wenig geschummelt hat. Besonders gefesselt haben mich die Erfahrungen im Darknet, als Einsiedler und beim Müllvermeiden.

    Das Buch gibt viele – auch umsetzbare und leicht ins Leben integrierbare – Ideen und Anregungen, wie man sein Leben ein wenig bewusster und vielleicht auch sinnvoller gestalten kann. “Wer einmal aufgebrochen ist, kann nicht mehr zum Ursprung zurückkehren.“ und „Wer bist du, wenn niemand zuschaut?“ sind wohl die für mich einprägsamsten Sätze des Buches. In diesem Sinne – macht Euch auf den Weg in ein erfüllteres Leben! Mit der richtigen Motivation ist es ein Kinderspiel, seine persönlichen Grenzen zu verschieben. Und manchmal sind es eben doch die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen.

  52. Li0ngirl – “Klasse Lesestoff…”

    Man stellt sich oft die Frage, was wäre, wenn man bestimmte Lebensweise ändert und dies und das machen würde. Würde das mein Leben auf irgendeine Art und Weise beeinflussen. Wäre ich dann glücklicher, gesünder oder fitter? Der Autor erzählt über seine verschiedenen Selbstversuche und seine Erfahrungen damit. Ich habe mir oft die Frage gestellt, was wäre wenn ich mein Schlaf reduziere. Würde ich mehr schaffen können oder würde ich nach einigen Tagen zusammenbrechen? Sebastian erklärt sehr verständlich, was es mit seinen Körper macht.

    Wenn man das Buch liest, denkt man sich hin und wieder, warum tut sich Sebastian das an? Man ist aber immer wieder erstaunt, auf welche Erkenntnisse er kommt. Und ich dachte mir oft: ” Ah ok, jetzt verstehe ich. Ja das macht Sinn. Eigentlich logisch!” Er reißt den Leser beim Lesen mit. Das Buch hat mir viele Denkanstöße gegeben und ich frage mich, warum bestimmte Dinge so sind. Vieles habe ich nie hinterfragt, weil mir das als Kind so angelernt wurde, dass es nun mal so ist. Ein absolutes Muss für jeden, der vieles hinterfragt und auf Selbstfindung ist.

  53. Dietrich – “Ein Buch, das mich zum Reflektieren und Nachdenken bringt”

    Ich bin eigentlich jemand, der Bücher hauptsächlich wegen ihres Informationsgehalts liest. Dieses Buch ist eine Ausnahme und das will schon was heißen 🙂 Sebastian hat es geschafft, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Ich wollte bei jedem neuen Kapitel wissen, welche Gedanken und welche Schlüsse er aus dem jeweiligen Experiment gezogen hat. Ganz oft habe ich beim Lesen das Buch beiseite gelegt und laaaaange nachgedacht und über mein eigenes Leben reflektiert. Ein Buch, dass das schaft, hat einen Platz in meinem Regal mehr als verdient. Ich bin froh es gelesen zu haben und freue mich auf eine mögliche Fortsetzung.

  54. Bartl S. – “Spannende Lektüre…”

    Ich habe die Selbstversuche von Sebastian immer wieder mal im Internet verfolgt, aber mich damit noch nie so richtig beschäftigt. Da hat es mich sehr gefreut, dass es jetzt das Buch mit allen Selbstversuchen gibt. Es ist ein sehr spannender und fesselnder Inhalt. In Kombination aus Geschichten der einzelnen Monate und dem Tiefgang von jedem einzelnen Selbstversuch kann man damit fast nicht mehr aufhören. Man möchte immer direkt in zum nächsten Versuch weiterlesen. Sebastian hat damit eine tolle Reise unternommen und bewiesen, dass es jeder schaffen kann, wenn man sich was vornimmt im Leben. Alles Gute weiterhin.

  55. “Das passende Leben”

    “12 neue Leben” von Sebastian Kühn ist ein ganz besonderes Buch. Ein Buch, dass auch nach dem Lesen noch stark in mir nachwirkt und mich zum nachdenken bringt. Nicht nur über das Buch, aber über mein Leben. “Wer bist du, wenn niemand zuschaut?” fragt hier der Autor und versucht in den 12 großen Kapiteln diese Frage für sich selber zu beantworten. In dem Buch geht es um ein Experiment, dass der Autor mit sich selber durchführt. In jedem Monat des Jahres 2018 schlüpft er in eine andere Rolle, er ist ein Muskelmann, ein Müllsammler, ein Anonymer, ein Schlafloser, ein Einsiedler, ein Nackter, ein Sinnsucher und weiteres für jeweils einen Monat lang. Um diesen Anforderungen zu entsprechen, muss er meist seine Komfortzone erweitern und verlassen und seine Erfahrungen dabei sind sehr unterhaltsam und lesenswert. Bewundernswert ist die Konsequenz mit der er in die interessantesten Rollen schlüpft, wobei er sich nicht verbiegt, sondern stets sich selber treu bleibt. In Frage stellt er aber Werte, die er übernommen hat, eingefahrene Routinen, Vorurteile und Konventionen. Es macht sehr viel Spaß ihm dabei zuzusehen, schon weil er auch vieles mit Humor nimmt und über sich selber lachen kann. Der Schreibstil ist gradlinig, leicht verständlich und weiß zu fesseln. Ich konnte einiges für mich mitnehmen. Passend zum Buch ist auch noch ein Kartenset erhältlich, was sehr hochwertig verarbeitet ist und wahrscheinlich auch eine gute Geschenkidee.

  56. Bianca – “Was würdest du einen Monat lang testen?”

    Sebastian Kühn nimmt uns auf offene und ehrlich Weise mit in sein Jahr 2018. Dabei unternimmt er in jedem Monat einen anderen Selbstversuch. Diese gehen von Ernährungs- und Sportexperimenten über Isolation, Schlaf- und Kleidungsentzug zu kompletter Anonymität in Zeiten, in denen persönliche Daten eines der begehrtesten Güter ist. Mit viel Humor, aber auch Ernsthaftigkeit begleitet man Sebastian während der Experimente und bekommt dabei auch tiefe Einblicke in die persönlichen und intimen Gedanken und Erfahrungen, die er dabei gesammelt hat.

    Tolles Buch, das zum Nachdenken anregt, neue (manchmal auch überraschende) Erkenntnisse liefert und zum Selbstexperimentieren motiviert. Es ermutigt zur Selbstreflexion. Nichts ist unmöglich, wenn man am Ball bleibt, aber alles hat seinen Preis (und sei es “nur” Zeit). Und damit schließe ich die Rezension mit meinem Lieblingszitat aus dem Buch: “Wir müssen aufbrechen, um anzukommen”.

  57. JudithM – “Regt zur Selbstreflektion an”

    In dem Buch “12 neue Leben” beschreibt der Autor sein Jahr 2018. In diesem Jahr hatte er sich als Projekt überlegt jeden Monat in ein anderes Leben zu schlüpfen und einen Monat lang auszuprobieren wie sich dieses Leben anfühlt. Es beginnt mit einem Leben in Anonymität. In 12 Kapiteln beschreibt er sehr persönlich und ausführlich, was er dabei erlebt hat und reflektiert anschaulich, manchmal amüsant die neuen Erkenntnisse. Der Leser bekommt ebenfalls tiefe Einblicke. Die Lektüre eignet sich sehr gut um sich auch mal wieder selbst zu reflektieren und das ein oder andere für das eigene Leben aus diesem Buch mitzunehmen. Wirklich empfehlenswert!

  58. Christian Kull – “Ein kurzweiliges, unterhaltsames Buch, das stark zum Nachdenken anregt”

    Die Erzählung des besonderen Jahres mit 12 unterschiedlichen Rollen in 12 Monaten ist sehr unterhaltsam geschrieben und nimmt den Leser mit auf diese besondere Reise. 12 so unterschiedlich wie herausfordernde Rollen, die der Autor durchlebt hat, bringen den Leser doch stark zum Nachdenken. Ist es in der heutigen Welt noch möglich, anonym zu leben ohne in die Illegalität abtauchen zu müssen? In Zeiten von DSGVO und diverser Datenskandale eine brandaktuelle und wichtige Frage. Aber auch verschiedene Experimente wie frutarische Ernährung oder ein hochanspruchsvolles Bodybuilding-Trainingsprogramm zeigen, wie leicht man mit etwas Mut und einem Schritt aus der Komfortzone heraus ganz anders leben kann und es eben nicht nur den klassischen „9-to-5-Job – Reihenhaus – Lebensweg“ geben muss. Mit all diesen Erzählungen weckt der Autor die Abenteuerlust und macht Mut, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und eingespielte Gewohnheiten zu hinterfragen.

  59. Claudia R. – “Selbstversuche zum Nachdenken”

    Man begleitet Sebastian Kühn in das Jahr 2018. Ein Jahr in dem er jeden Monat ein anderes Leben, einen anderen Selbstversuch gestartet hat. Angefangen von Anonymität, über Schlafentzug, Nahrungs- und Sportexperimenten und vielen weiteren verschiedenen Extremen. Dabei begleitet man ihn hautnah und erfährt, was diese Extreme bewirken und auslösen. Ein Buch welches nachdenklich stimmt und auch so einige neue Erkenntnisse bereit hält. Es lässt sich sehr spannend und angenehm lesen und es ist die ganze Zeit sehr interessant dem Autor auf dieser Reise durch seine neuen Leben zu begleiten.

    Es wird sehr anschaulich reflektiert, was er in den einzelnen Situationen und Leben erlebt hat und auch dessen Bedeutung. So kommt man selbst zum Nachdenken und reflektieren. Und überlegt sich auch, was Sinn macht und was nicht. Das ein oder Andere nimmt man daraus für sich mit, wenn auch meist nicht in dem Ausmaß und Extrem, wie es dort im Selbstexperiment erforscht wurde, aber einige Grundsätze und Überlegungen kann man hier für sein eigenes Leben mitnehmen und selbst ausprobieren. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich konnte so einiges daraus ziehen. Es konnte mich sehr gut unterhalten und es wirkt auch noch immer in mir nach. Ein Buch mit vielen interessanten und spannenden Anregungen und Erkenntnissen. Ein Buch das nachhallt und tiefe Einblicke Prise gibt und zudem selbst zum Nachdenken und Handeln anregt.

  60. “12 Neue Leben – 12 spannende Geschichten”

    Das Buch 12 Neue Leben gefällt mir sehr gut. Es ist spannend zu sehen wie Sebastian Kühn sich über 1 Jahr lang jeden Monat ein komplett “neues Leben” ausgesucht hat bzw. dieses durch seine Leser aussuchen hat lassen. Ein spannender und reflektierter Einblick in das was er in den 12 Monaten erlebt hat.

  61. Scarlett59 – “Gibt Denkanstöße”

    Die jeweils einen Monat dauernden Selbstversuche sind realistisch beschrieben und dadurch gut nachzuvollziehen. Auch werden die dabei auftretenden Probleme „nicht unter den Teppich gekehrt“, was bei mir zu einer größeren Akzeptanz geführt hat. Abgesehen davon, dass die umzusetzenden Themen sehr unterschiedlich waren, sind mir persönlich einige Kapitel zu global und wissenschaftlich dargestellt worden. Da fehlte mir der Bezug zum täglichen Umgang des Autors mit dem Versuch.

    Es war sehr interessant von den Erfahrungen des Autors zu lesen, wenngleich die Umsetzung in dieser Konsequenz mit einem „normalen“ Lebensstil (Familienleben, Tätigkeit als Angestellter, etc.) nicht zu vereinbaren wäre. Dennoch ist es dem Leser möglich, aus den „fremden“ Erlebnissen eigene Schlüsse zu ziehen und Anregungen mitzunehmen. Für mich persönlich hätte der 2. Versuch als Frutarier durch meine diversen Allergien wahrscheinlich den Hungertod bedeutet. Mein Favorit ist Versuch Nr. 8 als Einsiedler und ich habe mich sehr gefreut, als der Autor am Ende ähnlich empfunden hat. Fazit: Ein Buch, das man schwer „in einem Rutsch durchlesen“ kann, welches aber viele Denkanstöße gibt.

  62. “Wer bist du, wenn niemand zuschaut?”

    Der Autor nimmt uns mit auf einen Weg zur “Selbsterkenntnis”. Ein Jahr versuchte er verschiedene Selbstversuche und Lebensweisheiten zu hinterfragen. Durch verschiedene Wege als Selbstoptimierer, Sinnsucher, Pilger, Schlafloser, Einsiedler, Müllsammler, Naturist, Selbstversorger, Muskelmann, Philanthrop, Frutarier und Anonymer nimmt er uns durch ein interessantes Jahr mit. Erfahrungen und Möglichkeiten werden mit uns geteilt und so einiges angeregt.
    Die Wortwahl und der Sprachstil waren sehr gut. Man konnte durch das Buch durchfliegen, die Gedanken sehr gut nachvollziehen und für sich selbst auch Anleitungen erkennen und teilweise sogar selbst ausprobieren. Jeder, der auch gerne einmal Sachbücher liest, die einem so manchen Weg aufzeigen können, die werden mit diesem Buch so einige Anreize finden. 100%ige Kauf- und Leseempfehlung.

  63. Aelpaso – “Regt zum nachdenken und reflektieren an!”

    Zwölf neue Leben ist mal ein an ganz anderes Buch das ich lesen und erleben konnte. Der Autor Sebastian Kühn erzählt in diesem Buch von seinen zwölf Selbstversuchen, dem Experiment in zwölf Monaten an zwölf verschiedenen Settings anonym sein Leben zu hinterfragen. Seine Sichtweise, das was er uns vermitteln möchte, wird nicht Lehrer like- mit erhobenem Finger beschrieben, eher sehr sympathisch und humorvoll. Eine ehrliche Darstellung der Vor- und Nachteile seiner Reise werden sehr anschaulich vermittelt. Die Frage „wer bist du, wenn niemand zuschaut“? wer steckt in dir, wer möchtest du sein,… stehen im Raum! Mich konnte dieses Buch absolut begeistert und abholen. Eine sehr gelungene Denkanstoß sein eigenes Leben zu überdenken. Dieses Buch regt auf jeden Fall dazu an sich selbst zu hinterfragen und sich mit dem eigenen Leben auseinander zu setzen. Gedanken zu hinterfragen, die vielleicht nicht wichtig erscheinen, Möglichkeiten über die nie nachgedacht wurde. Lass dich auf das Experiment ein… Begib dich auf die Reise. Nimm dir Zeit herauszufinden wer du sein willst… finde zu dir.

  64. Yannic Beyer – “Gutes Buch zum Nachdenken!”

    Ein Jahr lang jeden Monat eine andere Rolle: Vom Anonymen über den Muskelmann bis hin zum Sinnsucher und Müllsammler. Was für viele absolut surreal klingt, war für den Autor ein Jahr lang Realität. Amüsant, informativ und gleichzeitig einfach unverblümt ehrlich, nimmt Sebastian Kühn einen mit auf die Reise durch das Jahr voller Selbstexperimente.

    Anfangs war ich kritisch, was das Buch angeht, doch mein Interesse war stärker als meine Vorbehalte, also hat das Buch seinen Weg zu mir gefunden. Obwohl die meisten Versuche absolut nichts für mich wären und ich weder vorhabe, mich einen ganzen Monat nur von Saft zu ernähren, noch meinen produzierten Müll mit mir herumzutragen oder komplett isoliert zu leben, hat das Buch mir doch einiges mitgegeben. Es hat mir wieder in Erinnerung gerufen, dass wir ab und zu mal aus dem Alltag Reiß aus nehmen und unsere Gewohnheiten über Bord werfen müssen. Nur weil etwas schon immer so war, heißt das nicht, dass es künftig auch so bleiben muss. Nur weil alle anderen es so machen, heißt es nicht, dass es auch der richtige Weg für uns ist. Das Buch fordert einen dazu auf, Dinge zu hinterfragen, mehr auf seine innere Stimme zu hören und das Leben als das Abenteuer zu sehen, das es nun mal ist. Ein absolut gelungenes Buch, das mich persönlich direkt dazu veranlasst hat, eine Liste mit Dingen zu schreiben, die ich in Zukunft Stück für Stück in meinem Leben verändern will, denn auch kleine Veränderungen können große Auswirkungen haben!

  65. Marcel Wilke – “Es lohnt sich!”

    In 12 neue Leben erzählt der Autor Sebastian Kühn, wie es ihm ergangen ist als er ein Jahr jeden Monat in einen neue Rolle geschlüpft ist. Dabei hat er von Anonymität bis hin zu Sinnessucher einiges ausprobiert. Durch seine neuen Erkenntnise stellt er seine Selbstverständlichkeit von Dingen in Frage. Dabei stellt er sich immer wieder selbst Fragen wie zum Beispiel: Wer bist du wenn niemand zuschaut? Oder Sollten wir die Konsequenzen unseres Konsumverhaltens nicht selbst tragen? Das Buch hat sich recht gut lesen lassen. Der Schreibstil ist angenehm und man hat immer Lust das Buch weiter zu lesen.

  66. Lisa – “Mich konnte dieses Buch absolut begeistern und abholen!”

    Mich konnte dieses Buch absolut begeistern und abholen! Der Selbstversuch „Der Einsiedler Abgeschiedenheit im Wald ohne soziale Kontakte“ hat mich sehr angesprochen und beschäftigt. Hier beschreibt Sebastian Kühn den Monat in einer einsamen Waldhütte in Schweden, völlig isoliert von der Zivilisation. Dort findet er nach und nach zu seiner inneren Ruhe und ist zurück in der Gesellschaft total überrollt von den vielen Eindrücken und Informationen. Dies hat mich sehr zum Nachdenken gebracht über den täglichen Informationsfluss, den wir uns aussetzen und wie ich selbst noch besser zu meiner inneren Ruhe finden kann. Aber auch der Selbstversuch „Der Pilger: Laufend auf der Suche nach dem Selbst“ hat mir einige Denkanstöße geliefert. Auch im neuen Jahr möchte ich mich noch intensiver mit dem Buch beschäftigen und einiges umsetzen.

    Ich kann es nur jedem empfehlen, der dazu bereit ist, sich auf dieses Experiment einzulassen und sich von neuen Denkanstößen bereichern zu lassen. Kleine Veränderungen können bereits großes bewirken und es ist wichtig seine festgefahrenen Gewohnheiten immer mal wieder zu hinterfragen

  67. Jessica – “Regt zum Nachdenken an”

    Im Vordergrund stand für mich die Frage “Würde ich das auch tun und wenn ja, welcher Versuch wäre der, der mich am meisten anspricht?” Am Ende bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich es vorerst dabei belasse und keinen Selbstversuch unternehmen werde. Dafür kann ich aber jedem das Buch ans Herz legen und mit gutem Gewissen sagen “Lest es, es wird eure Sicht auf verschiedene Dinge verändern”. Allein der Gedanke das ich am Ende wirklich darüber nachgedacht habe etwas zu verändern oder mich auch in einen dieser Versuche zu stürzen ist schon ein Pluspunkt für dieses Buch. Klar wir lesen hier keinen packenden Roman oder eine Liebesgeschichte, dennoch rüttelt dieses Werk wach und will und kann durchaus bewegen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und möchte noch einmal betonen – lest es !!! Es wird euch zum Nachdenken bringen.

  68. Wortweltenbummlerin – “Selbst(ver)suche, Vorurteile, der Schritt aus der Komfortzone und der Mut zur Veränderung”

    Wer bin ich, wenn niemand zuguckt? Diese unglaublich spannende Frage hat mich neugierig gemacht auf das Buch von Sebastian Kuehn. Es lädt ein, mit auf eine Reise zu kommen. Eine Reise durchs ganze Jahr und 12 verschiedene Lebensweisen, die genauso spannend wie extrem sind. Dabei gibt er einen guten Überblick darüber, was es beispielsweise bedeutet, seinen medialen Fussabdruck zu verwischen, als Frutarier seine Ernährung einzuschränken oder bewusst jeden Tag eine gute Tat zu tun. Dazu teilt er seine Erkenntnisse und Befürchtungen und gibt Denkanstöße, die eigene Welt kritisch zu betrachten und mutig zu werden, selbst mit kleinen Veränderungen einen Schritt aus der Komfortzone zu machen. Denn durch jede Erfahrung, die er gemacht hat, hat sich auch die eigene Wahrnehmung gewandelt und das Durchhaltevermögen gesteigert.

    Ich werde wahrscheinlich nicht einen Monatelang meinen Hausmüll auf dem Rücken tragen aber irgendwie juckt es mich doch etwas in den Fingern, mich ein wenig inspirieren zu lassen… vielleicht bewusst eine Situation zu suchen, die außerhalb meiner Komfortzone liegt. Auf jeden Fall war es unerwartet spannend über die einzelnen Selbstversuche zu lesen. Der Mix aus Ratgeber und Erlebnistagebuch ist unglaublich gut gelungen. Jedes Kapitel gibt einen kleinen Einblick in eine “andere Welt”, die positiven und negativen Seiten dieser Lebensweisen und deckt damit auch immer wieder gesellschaftliche Probleme wie soziale Ungerechtigkeit oder vermeintlicher Sinnleere auf. Ohne dabei zu belehrend zu wirken.

    Denn auch wenn Sebastian mit sehr viel Disziplin und Biss die einzelnen Herausforderungen beschreitet, bleibt er “greifbar”. Da alles für ihn neu ist, wie für den Leser, bietet er eine Identifikationsfläche. Bei einigen Themen hätte ich mir vielleicht noch etwas mehr Hintergrundwissen gewünscht oder wäre gerne ein wenig mehr in die Thematik eingetaucht. Aber für einen ersten Überblick und Denkanstoß ist es super.

  69. Mira – “Tolle Empfehlung”

    In dem Buch “12 neue Leben” hat der Autor Sebastian auf eine Reise begeben. Er hat sich für jeden Monat eine Rolle ausgesucht und somit 12 neue Abenteuer versucht.Die Selbstversuche waren teilweise sehr interessant, teilweise fand ich sie aber auch eher langweilig. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Der Schreibstil ist gut und auch humorvoll geschrieben, sodass man leicht durchs Buch kam. Einige Versuche haben mich sehr zum Nachdenken angeregt und sind auch in meinem Gedächtnis geblieben. Wer gerne sein Denken ändern möchte, ist bei dem Buch genau richtig. Ich kann es euch empfehlen.

  70. “Unglaublich inspirierend”

    12 neue Leben ist kein Buch, das man nach dem Zuklappen der letzten Seite schnell wieder vergisst. Die Experimente und Kühns Erfahrungen, die damit zusammenhängen, bleiben im Gedächtnis. 12 Monate. 12 verschiedene Lebensstile. 12 Experimente. Jedes einzelne von ihnen birgt seine ganz eigenen Schwierigkeiten und keines von ihnen geht ohne Spuren an unserem Protagonisten vorbei. Dadurch, dass jedes Experiment sich über eine Zeitspanne von einem Monat erstreckt, kommt man wirklich gut durch, kein Experiment zieht sich zu lang hin. Und man nimmt als Leser einiges mit. Ein Monat ist eine gute Zeitspanne. In einem Monat bekommt man die Auswirkungen seines Handelns bereits zu spüren und trotzdem ist ein Ende nicht in unerreichbarer Ferne. Es ist ein guter Zeitraum für eine Kehrtwendung des eigenen Lebensstils. Und nach dieser Lektüre wirkt so eine Kehrtwendung gar nicht mehr so unrealistisch. Man beschäftigt sich während des Lesens viel mit sich selbst. fühlt sich ertappt, nickt zustimmend. Weil es so lebensnahe Dinge sind, von denen der Autor berichtet. Gefühle, die jeder wenigstens in kleinerer, abgeschwächterer Version schon empfunden hat. Sei es das Hungergefühl während einer Diät, die Überwältigung nachdem man etwas wirklich Gutes getan hat oder das Brennen der Muskeln nach einem Workout. Man denkt über das eigene Verhalten nach, darüber was man verändern könnte. Wie man die eigene Disziplin zur Höchstleistung bringen kann. 12 neue Leben inspiriert. Und es bleibt hängen. Ein wirklich interessantes Buch, das von einem beeindruckenden Jahr handelt, gerade nach einem Jahr wie 2020 sehr zu empfehlen.

  71. Andrea Heinzelmann – “Tolles inspirierendes Buch!”

    Ich habe dieses wirklich besondere und spannende Selbstversuche-Experiment von Sebastian Kühn bereits von Anfang an interessiert verfolgt und war nach jedem Monat gespannt auf seine Erfahrungsberichte. Daher fand ich es wunderbar, nun nach Abschluss dieses Jahres ein Buch in den Händen zu halten, das alle 12 Monate und Rollen ausführlich betrachtet und reflektiert. Das Buch macht einen sehr hochwertigen und liebevoll gestalteten Eindruck und man merkt, wieviel Herzblut in diesem Projekt steckt. 12 gänzlich unterschiedliche Rollen in 12 Monaten zu leben – eine große Herausforderung, die mich wirklich inspiriert hat. Dieses Experiment zeigt eindrucksvoll, dass es durchaus möglich ist, sein Leben in recht kurzer Zeit vollständig zu ändern. Wenn man den nötigen Willen und die Bereitschaft für Veränderung und neue Erfahrungen mitbringt, kann man völlig neue Aspekte und Möglichkeiten des Lebens kennenlernen.

    Ich kann „12 neue Leben“ wirklich jedem ans Herz legen, der Lust auf Veränderung und Reflexion hat. Das Buch inspiriert, auch wieder einmal über das eigene Leben und die täglichen Routinen nachzudenken und sich zu fragen, ob man das alles genau so möchte oder welche Wege es in Leben vielleicht doch noch geben würde. Ich habe das Buch zusammen mit dem Set aus 52 Frage- und Impulskarten geschenkt bekommen. Buch und Karten kommen in einer hübsch gestalteten Karton-Box. Das Ganze wirkt wirklich sehr ansprechend und wertig und ist daher auch in dieser Kombination sehr gut als Geschenk weiter zu empfehlen!

  72. Perfektes Buch zum Jahreswechsel

    Ich hatte das Glück über einen öffentlichen Aufruf auf das Buch aufmerksam zu werden. Sebastian Kühn schlüpfte 2018 jeden Monat in eine andere herausfordernde Rolle und lernte so seine persönlichen Grenzen kennen und auch Glaubenssätze, die ihn seit seiner Kindheit begleiten, zu hinterfragen. Schlussendlich findet er über die zahlreichen Experimente ein Stückchen mehr zu sich. Die einzelnen Selbstversuche werden spannend und motivierend dargelegt. Bei dem ein oder anderen Kapitel hätte ich mir gerne eine Vertiefung gewünscht, da einfach mega spannend. Rundum regt das Buch zum Nachdenken an. Ich kann auch sehr die Frage- und Impulskarten, die es zusätzlich zu kaufen gibt, empfehlen, vor allem für all jene, die sich 2021 vorgenommen haben, ihre Komfortzone zu verlassen. 🙂

  73. Lampi – “Es regte mich so an!”

    Der Dezember stand bei mir irgendwie ganz im Zeichen raus der aus der Lesekomfortzone und rein in unbekannte Genre . So kam auch 12 Neue Leben auf meinen Leseplan. Ich will auch gar nicht zu viel verraten ehrlich gesagt, denn dieses Buch solltet Ihr selbst gelesen haben. Es ist wirklich super geschrieben, lässt sich toll und flüssig lesen. Mir drängte sich nur immer wieder die Frage auf, würde ich diesen Schritt wagen? Raus aus allem Gewohnten, die Brücken abreißen? Irgendwie würde es mich reizen ob auch ich Vorurteile gegen Neugier tauschen kann. Die Welt einfach mit anderen Augen sehen. Zu oft fühle auch ich mich eingeengt in Konventionen und den Ketten der Gesellschaft, vielleicht wäre das mein Weg. Man merkt sicherlich, dieses Buch hat was in mir bewegt und der Gedanke ist defintiv da. Könnte Ich einfach los in ein Abenteuer und die Welt entdecken? Mich beschäftigt diese Frage so sehr seit ich das Buch gelesen habe. Ich hoffe die Rezension ist hilfreich denn anders lässt sich dieses Buch für mich nicht erklären! Lest es einfach und überzeugt euch selbst!

  74. Eva – “Klasse Buch”

    Ein tolles sehr interessantes Buch. Es werden einem neue Möglichkeiten und Herangehensweisen klar. 12 sehr interessante Experimente die zum Nachdenken anregen

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorrätig

Das passende Kartenset zum Buch

Frage- und Impulskarten "Selbst[ver]suche"

Auf 52 Karten findest du Fragen, die unentdeckte und unterdrückte Seiten an dir und deinen Mitspielern offenbaren. Dazu bekommst du jeweils einen Impuls für ein kleines Experiment. So kannst du die neu gewonnenen Erkenntnisse sofort in deinem Alltag ausprobieren.

"Wer bist du,
wenn niemand zuschaut?"

Kostenlose Leseprobe

Im Doppelpack:
Buch und Kartenset

“Wer bin ich, wenn niemand zuschaut?” – Je besser wir uns selbst kennen, desto bessere Partner, Eltern und Freunde sind wir. Ein Buch über 12 unterhaltsame Selbstversuche und 52 Fragekarten geben dir Impulse, um diese Mammutaufgabe anzugehen.

Auf den Karten findest du Fragen, die unentdeckte und unterdrückte Seiten an dir und deinen Mitspielern offenbaren. Dazu bekommst du jeweils einen Impuls für ein kleines Experiment, um die neu gewonnenen Erkenntnisse sofort im Alltag auszuprobieren.

Jetzt bestellen

Alle Angebote

Taschenbuch "12 Neue Leben"

16,95 €

Zum Buch

Frage- und Impulskarten

14,95 €

Zum Kartenset

Taschenbuch & Kartenset

31,90 €24,95 €

Zum Bundle

E-Book & Hörbuch

19,90 €12,95 €

Zum Bundle

E-Book "12 Neue Leben"

9,95 €

Zum E-Book

Hörbuch "12 Neue Leben"

9,95 €

Zum Hörbuch

Sowohl die Bücher als auch das Kartenset werden in Deutschland auf nachhaltigem FSC®-Papier gedruckt.

Durch den Kauf über diesen Shop (anstelle von Amazon) unterstützt du lokale Firmen.

10% der Einnahmen gehen zudem an einen gemeinnützigen Zweck.